Moderne Bodenvarianten.

Sie wollen Ihren Bodenbelag zu Hause erneuern? Hier geben wir Ihnen einen Überblick über moderne Bodenbeläge und ihre Qualität, damit Sie klug planen und auswählen können!
Eine komplette Renovierung kann ein großes Unterfangen sein, und wenn Ihr Projekt ein ganzes Haus oder eine große Wohnung umfasst, ist der Bodenbelag ein wichtiges Puzzlestück, das den Raum zusammenhält. Allerdings, wie wählt man einen Bodenbelag aus, wenn es so viele Möglichkeiten auf dem Markt gibt?
Hier sind die verschiedenen Optionen für Bodenbeläge sowie Faktoren, die bestimmen, wie viel ein Projekt für Bodenbeläge kosten wird.

Optionen für Bodenbeläge:

Materialien und Oberflächen Fangen Sie bei Null an oder sanieren Sie bereits vorhandene Böden? Wenn Ihre Böden bereits mehrfach neu lackiert wurden, haben Sie möglicherweise nicht genug Oberflächentiefe, um sie weiter abzuschleifen.
Wenn Sie beschließen, dass Ihre vorhandenen Böden noch eine gewisse Lebensdauer haben, sollten Sie eine umweltfreundlichere Beize oder Oberflächenbehandlung in Betracht ziehen. Diese neuen Produkte minimieren die Abgase und sind umweltfreundlicher.

Altbausanierung, Alt-Moabit Berlin
Wohnungssanierung, Berlin

Holz-/ Parkettböden
Es gibt unendlich viele Optionen für Massivholzböden. Sie können das Aussehen von Holz mit Laminat oder Vinylboden erreichen, dass in stark beanspruchten Bereichen verlegt werden kann oder dort, wo täglich etwas verschüttet oder verbeult werden könnte.
Parkett ist ein Holzfurnier, das durch einen Verbundwerkstoff wie Sperrholz stabilisiert wird und sich wegen seiner Strapazierfähigkeit sehr gut eignet für Wohnräume. Massivholz dehnt sich aus und zieht sich zusammen. Das eignet sich am besten in Wohnräumen wie Schlafzimmern und Wohnzimmern.

Optionen für Bambusböden
Obwohl Bambus eigentlich zur Familie der Gräser gehört, sieht er natürlich und warm aus, verträgt leichte bis mittlere Beanspruchung und ist leicht zu betreten. Die meisten Bambusböden bestehen aus einem Bambusfurnier, das auf eine Unterlage wie Sperrholz oder MDF aufgebracht wird.
Achten Sie auf die Qualität. Bambus wird mit vielen Chemikalien behandelt, um ihn in ein für Fußböden geeignetes Material zu verwandeln, daher können Ausgasungen ein Faktor sein. Außerdem ist die Qualitätskontrolle von Bambusfußböden noch nicht sehr streng geregelt.

Laminatboden
Laminatboden besteht aus einer dichten Faserplatte, die mit einem fotografischen Abbild von echtem Holz (oder einem anderen Material) versehen ist und dann mit einer klaren Schutzschicht überzogen wird. Es neigt dazu, leichten Kratzern und dem Ausbleichen durch Sonnenlicht zu widerstehen. Viele Hersteller haben darunter ein schalldämpfendes Material wie Kork eingearbeitet, um das erkennbare hohle Geräusch zu verhindern.
Diese schwimmend verlegten Laminatplatten werden ohne Leim oder Nägel durch ein ineinandergreifendes Nut- und Federsystem verbunden. Die Laminatplatten können auf einer unebenen Oberfläche verlegt werden, solange diese versiegelt und trocken ist.
Hinweis: Laminat ist zwar strapazierfähig, aber wie Holz ist es nicht für eine längere Einwirkung von Wasser geeignet und ist bei Nässe rutschig. Außerdem lässt sich Laminat nicht nachschleifen. Wenn es beschädigt ist, müssen Sie die gesamte Platte ersetzen.

Elastische Bodenbeläge
Vinyl
Jüngste Fortschritte in der Herstellung haben die Leistung dieses Materials verbessert. Sie können jetzt sogar Vinylboden finden, dass die Oberfläche mit kultivierten Diamantpartikeln für erhöhten Schutz gegen Dellen, Kratzer, Schrammen und Flecken versieht. Manche Vinylboden lassen es wie Holz oder Fliesen aussehen, aber bei
genauer Betrachtung erkennt man, dass es sich um Vinyl handelt. So bleibt der Vinylboden wahrscheinlich die sicherste Wahl.

Linoleum
Linoleum ist ein beliebter Bodenbelag, da er in vielen gesättigten Farben oder mit Marmoreffekten erhältlich ist, elastisch und rutschfest ist und sich im Alltag gut tragen lässt. Da Linoleum aus Leinöl und meistens aus anderen natürlichen Materialien hergestellt wird, wird es als „grüner“ Bodenbelag vermarktet. Allerdings werden Chemikalien benötigt, um das fertige Produkt zu erhalten, informieren Sie sich daher über die Ausgasungen und VOC-Werte.
Hinweis: Beide Materialien sind sehr strapazierfähig, können aber nicht nachbearbeitet werden. Bestellen Sie am besten noch ca. 10% mehr für Zuschnitt oder den Fall von Reparaturen.
Sie haben eine große Auswahl, wenn Sie entscheiden, was Sie für die verschiedenen Bodenbeläge ausgeben möchten.

Wie viel Bodenbelag sollten Sie bestellen?
Bevor Sie Ihre Bestellung abschließen, sprechen Sie mit Ihrem Bauunternehmer oder Lieferanten über die Menge. Meistens müssen Sie ca. 10% mehr bestellen, um sicherzustellen, dass Sie genug Material haben, um die gesamte Quadratmeterzahl Ihres Raumes abzudecken. Da die Stücke zugeschnitten und angepasst werden müssen. Mit unseren Ratschlägen in diesem Blog können Sie manche Überraschungen vermeiden und Ihrem Traumboden ein Stück näherkommen.

Unser zuverlässiger Partner in Sachen Bodenbelag:
https://www.hinterseer.com/de/unternehmen

Mit besten Grüßen,
Ihr Holzeco Team